Eine Hundegeschichte !

Ihr Lieben, weil so viele von uns in der letzten Zeit ihr geliebtes Tier verloren haben, dachte ich mir, dass ich mit Göndis Geschichte,
das passende Buch dazu schreiben könnte.
Jetzt ist es fertig und seit heute bei amazon zu haben.
Als E-book kann man es auch herunterladen.
Es ist die Geschichte einer Frau, die hier, im Norden ihren Hund Leo verloren hat und in Trauer und Einsamkeit versinkt.
In Ungarn sitzt zur selben Zeit ein kleiner Hund seit über zwei Jahren in einem Tierheim und hofft, dass sein geliebter Mensch ihn findet und wieder mitnimmt...Finden die beiden zueinander? 

Wer mag, kann hier schon mal ein wenig reinlesen:
1. Kapitel, Ende August 2014, irgendwo an der Ostsee...
Der Regen rann über mein Gesicht, ich wischte ihn nicht fort. Dass sich meine Tränen hineinmischten, spürte ich nicht, zu tief war meine Trauer. Im strömenden Regen stand ich im Garten und grub ein Loch, ein Grab für meinen tapferen Hundegefährten, der mich zwölf lange, wunderbare und aufregende Jahre begleitet hatte.
Jetzt war er gegangen, über die Regenbogenbrücke, wie es auf den betreffenden Internetseiten hieß, die ich meistens überschlug, weil man dort Haustiere für meinen Geschmack zu vermenschlichte.
Leo, mein Welsh-Terrier war nicht mehr. An diesem verregneten Nachmittag im August starb er in meinen Armen. Ein Hundeleben war zu Ende, das sich zwölf Jahre mit meinem verbunden hatte. Während ich in dem nassen Lehm das Grab für meinen geliebten Welsh-Terrier aushob, gingen meine Gedanken weit zurück, zu dem Tag, als er zu mir kam. Er war ein verängstigter, vernachlässigter kleiner Hund, der sich dafür entschied, sein Schicksal ohne Zögern in meine Hände zu legen. Jetzt stand ich hier, im strömenden Regen dieses grauen Tages, der nichts Sommerliches in sich trug.
Zwischen Haselstrauch und Holunder legte ich meinen treuen Gefährten zur letzten Ruhe. Auf weiches Laub bettete ich ihn, deckte ihn mit Thujazweigen zu und brachte es kaum fertig, die nasse Erde über ihn zu schaufeln. Ein großer Stein, den ich darüber rollte, kennzeichnete die Stelle, auf die meine Tränen unaufhörlich tropften. Erst als es dämmerte, ging ich ins Haus, das mir so leer und kalt vorkam, ohne ihn, ohne meinen geliebten Leo. ..
Ab sofort erhältlich bei Amazon, als Paperback 5,99 €, als E-Book 2,99 €

So geht es weiter...

Wior schreiben das Jahr 1890. Wilhelmine, Tochter von Wilhelm und Friederike Schulze, läuft in der Nacht zu ihrem 19. Geburtstag davon. Die Eltern, vor allem die Mutter, bleiben ratlos zurück, verstehen nicht, was das Mädchen davon treibt.
Wilhelmine, nennt sich bald Wilma, kommt in Berlin bei ihrer Tante und Kusine unter. Sie glaubt, hier, in der Großstadt, ihre Schulbildung zu erweitern, was in Kappeln nicht möglich war. Schnell muss sie feststellen, dass auch hier Mädchen und Frauen harte Grenzen gesetzt sind.
Während in Kappeln die Mutter verzweifelte Briefe an ihre Tochter schreibt, die ungelesen und unbeantwortet bleiben, stellt sich Wilma in Berlin dem Glanz und Elend der Jahrhundertwende. Namhafte Persönlichkeiten begleiten sie dabei, sie schaut aber auch hinter die Fassaden, kommt mit starken Frauen in Berührung, die für die Ärmsten der Armen kämpfen und lernt auch bald die Liebe kennen. 
Die Mutter schreibt weiter Briefe, lange ohne Hoffnung darauf, dass ihr Kind sich meldet. Wird Wilma ihr irgendwann antworten? Werden die beiden eines Tages zusammenfinden und wie verändert die große Stadt Berlin eine junge Frau, die aus der Beschaulichkeit der Kleinstadt geflohen ist?
Lesen Sie selbst, fiebern Sie mit, wenn wieder einmal ein Brief unterwegs ist, von Kappeln nach Berlin....wird auch er ungelesen bleiben?

Dieses Buch ist  im Oktober 2020 -im Tredition-Verlag erschienen
erhältlich bei      tredition.de - thalia.de - buecher.de - amazon.de
paperback       ISBN  978-3-347-15911-2            14,99 €
hardcover       ISBN   978-3-374-15912-9          21,99 €
e-book             ISBN   978-3-374-15913-6              5,99 €
und bestellbar in allen Buchhandlandlungen

Der nächste Roman, der vierte,

ist fertig....

Was geschieht, als Friederike, frisch verheiratet, mit Ihrem Ehemann von Berlin nach Kappeln zieht? Es ist das Jahr 1870 und der kleine Flecken Cappeln hat die preußischen Stadtrechte erhalten und nennt sich nun KAPPELN.
Fremd sind Friederike das Land Angeln, die Stadt Kappeln, die Menschen,
die Sprache. Wird das Wort HEIMAT für Friederike sich jemals mit Kappeln verbinden?
Viel wird geschehen, Gutes und weniger Gutes.
Kappeln wird sein Gesicht verändern
und Friederike ihre Einstellung....
doch bis dahin ist ein weiter Weg... den ich gerne mit Ihnen gemeinsam gehen würde.. und mit Friederike...

Am 07. März 2020 hat Kappeln sein Stadtrecht genau 150 Jahre
ein Grund zum Feiern und...
für dieses Buch ...rechtzeitig zu erscheinen....
ist geschafft und es wird wieder einmal eine faszinierende Zeitreise..
Allerdings hat sich er Titel geändert, weil es "die fremde Stadt" schon gibt, in einem anderen Zusammenhang, aber wir wollen ja keinen Ärger...

Dieses Buch ist  im Februar 2020 -im Tredition-Verlag erschienen
erhältlich bei      tredition.de - thalia.de - buecher.de - amazon.de
paperback       ISBN  978-3-347-01909-6            11,99 €
hardcover       ISBN   978-3-374-01910-2           19,99 €
e-book             ISBN   978-3-374-01911-09              4,99 €
und bestellbar in allen Buchhandlandlungen